19. Oktober 2021

Bildung

Warum Marie Curie sich in Warschau zuerst Wissen aneignete

Felix Schmutz ist mit den Thesen für die Kompetenzorientierung von Philippe Wampfler (https://condorcet.ch/2021/01/warum-kompetenzen-den-kern-von-bildung-darstellen-und-was-daraus-folgt/) nicht einverstanden. Das primäre Bedürfnis sei nicht, die Welt zu verändern, sondern die Faszination, das Ringen um Verständnis der unbekannten Sache.

Warum Kompetenzen den Kern von Bildung darstellen – und was daraus folgt

Philippe Wampfler, Mittelschullehrer, Fachdidaktiker, Kulturwissenschaftler und Experte für Lernen mit Neuen Medien, antwortet in seinem Artikel auf einen Beitrag von Condorcet-Autor Carl Bossard “Kompetenz ohne Wissen? Vom unüberlegten Gebrauch eines wichtigen Wortes”, erschienen in der Quartalsinformation des Mittschullehrpersonenverbandes Zürich (Qi 4/20, S. 8-12). Für Philippe Wampfler sind viele seiner Einwände gegenüber der Kompetenzorientierung wenig stichhaltig. Guter Unterricht werde mit Verben beschrieben, nicht mit Nomen.

Sind Giesskannen wichtiger als Bücher?

Condorcet-Autor Roland Stark nimmt einen Sparbeschluss von SRF zum Anlass, grundsätzlich über die Bedeutung des Buches in Corona-Zeiten nachzudenken und wundert sich über rhetorische Auswüchse auf beiden Seiten.

Condorcet – ein revolutionärer Paukenschlag für das Bildungswesen

Es hat lange gedauert, bis unser “Haushistoriker” Peter Aebersold sich mit unserem Namensgeber beschäftigt. Nun endlich liegt seine Würdigung vor. Die Redaktion des Condorcet-Blogs ist stolz, mit Jean Marie Condorcet einen Mann zu ehren, der in weiten Teilen der Deutschschweiz noch völlig unbekannt ist, dessen Bedeutung aber für das schweizerische Bildungssystem immens ist. Im ersten Teil seiner umfangreichen Würdigung zeigt Peter Aebersold, wie Condorcet sein Bildungskonzept durch den Nationalkonvent brachte, trotz heftiger Kritik der revolutionären Fanatiker.

«Streulicht» von Deniz Ohde – Eine Buchbesprechung

Condorcet-Autor Georg Geiger beginnt das Jahr 21 mit einem Lesevorschlag! Das Buch von Deniz Ohde: Streulicht kann fast als Romanform der soziologischen Analyse von Aladin El-Mafaalani gelesen werden, ein Buch, das unser Georg Geiger bereits im Juli vergangenen Jahres in unserem Blog vorstellte (https://condorcet.ch/2020/07/mythos-bildung-eine-buchbesprechung/).

Zum Abschluss unserer Serie “Schule im Film”: 11 Tipps von His Masters Voice!

Pädagogen haben eine eigene Sicht auf Filme, die sie selbst bzw. ihr Metier betreffen. Deshalb haben wir den renomierten Filmkritiker Wolfram Knorr gebeten, uns seine Liste der besten Schulfilme vorzustellen. Freundlicherweise erklärte sich Herr Knorr sofort bereit, der LeserInnenschaft des Condorcet-Blogs exklusiv einige sehenswerte Filmtipps zu präsentieren.

Zwei chinesische Filme bezaubern

Zwei der Redaktion völlig unbekannte chinesische Filme empfiehlt uns unser Haushistoriker Peter Aebersold.
Wir wünschen angeregte Lektüre!

Ein “document humain”, eine “Working-Class-Heroe-Story” und eine Ode an die Bildung!

In der von Alain Pichard vom Stapel gerissenen Weihnachtsaktion unseres Blogs dürfen auch dessen Filmtipps nicht fehlen.

Pädagogische Filme – eine Inspirationsquelle

Condorcet-Autor Carl Bossard hat sich für zwei Dokumentarfilme entschieden: Der eine kommt aus Japan, der andere aus der französischen Provinz.

Lehrkräfte als Kinohelden oder Deppen der Nation – Die Bildung im Kino: Heute Daniel Goepferts Empfehlung

Den Reigen der Filmtipps in unserer Serie “Bildung im Kino” beginnt Condorcet-Autor Daniel Goepfert, der auch Mitglied unserer Redaktion ist.