22. November 2019

Dafür wollen wir stehen!

Der Blog ist der liberalen Offenheit des französischen Philosophen, Mathematikers und liberalen Aufklärers Jean-Marie de Condorcet (1743- 94) und seiner Frau, Sophie de Condorcet (1764 – 1822) verpflichtet.  

Der Condorcet-Blog ist ein Zusammenschluss von Autoren (Lehrkräfte, Journalisten, Philosophinnen, Eltern usw.)  denen die Bildung für alle am Herzen liegt und die das Bestreben eint, einen bescheidenen Beitrag zum gegenwärtigen Bildungsdiskurs zu leisten.

Unsere Ziele sind

  • Kritische Informationen zu liefern, die man woanders nicht bekommt
  • Die Berichterstattung in den Medien zu ergänzen
  • erfrischend schreiben und auch unterhaltsam sein
  • Widerspruch nicht nur zulassen, sondern ihn willkommen heissen!
  • Last but not least: gute Autorinnen und Autoren gewinnen

Eintreten für die Bildung und die Werte der Aufklärung

Unsere Autorinnen und Autoren lieben die Bildung und schätzen die Werte der Aufklärung. Sie sind für die Chancengerechtigkeit, für Bildungsqualität und Innovation.  Gleichzeitig versuchen sie populären Mythen auf den Grund zu gehen, und sind skeptisch gegenüber Ideologien. Sie hinterfragen gewohnheitsmäßige Prämissen und stellen grundsätzlich die Frage: „Stimmt das überhaupt?”

Politisch gehen wir einen neuen Weg: Konservative, liberale und linke Persönlichkeiten betreiben diesen Blog zusammen. Sie stehen für Kritik, Offenheit, aber auch für den Diskurs.

Wir stellen Anforderungen an unsere Leserschaft, manchmal ironisch, manchmal ein bisschen elitär, manchmal anspruchsvoll. Und wir werden Ihnen  auch konträre Ansichten zumuten! Nichts schärft den eigenen Geist so, wie das Hinterfragen eigener Positionen! Wir wollen keine Echokammer werden, sondern streben vielmehr einen hochstehenden Diskurs an.

Bildungsperspektiven

Das Zitat von Nietzsche: «Jedes Sehen ist perspektivisches Sehen»  ist unser Kompass. Es gibt auch in Fragen der Bildung verschiedene Perspektiven. Unser Blog richtet sich deshalb nicht nur an die Lehrkräfte und Menschen, die im Bildungsbereich tätig sind. Er soll auch eine Fundgrube für Eltern und Schülerinnen und Schüler sein. Und er ist grenzübergreifend. Namhafte Persönlichkeiten aus Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Österreich und den USA haben uns ihre Unterstützung zugesagt. Die beiden Rubriken «grenzenlos» und «Elternperspektive» dokumentieren das!

Mut, Verstand, Formulierungsfreude und Originalität

Wie kann man mit geringsten Mitteln Informationen, die von den übrigen Medien vernachlässigt werden, in eine interessierte Leserschaft transportieren? Man braucht dafür im Grunde nur drei Dinge: Gute Autorinnen und Autoren, einen guten Programmierer und originelle Ideen.

Mut, Verstand, Formulierungsfreude und Originalität sollen unser Markenzeichen werden.

Mit dem legendären «schuleschweiz.blog» verlinkt

In den vergangenen Jahren hat unser Mitstreiter Urs Kalberer seinen Blog «schuleschweiz» in seiner Freizeit verwirklicht. Der Condorcet-Blog, an dem auch Urs Kalberer mitgewirkt hat, ist mit dem schuleschweiz.blog verlinkt.

Die finanziellen Mittel reichen für ein Jahr

Um uns verstärkt der Weiterentwicklung eines Bildungsblogs widmen zu können, brauchen wir finanzielle Mittel. 20’000 Fr. hat unser Spendenaufruf gebracht. Damit ist der Aufbau des Blogs und der Betrieb für ein Jahr garantiert.

Mit einer oder mehreren Patenschaften (50 Fr.)  stellen unsere Leserinnen und Leser sicher, dass

  • es den Condorcet-Blog weiterhin gibt und alle ihn kostenfrei lesen dürfen
  • wir unangepassten Journalismus betreiben können
  • der Blog technisch, gestalterisch und journalistisch weiterentwickelt und ständig verbessert werden kann

Seien Sie dabei! Tun sie etwas für die politische Kultur und die bildungspolitische Debatte in diesem Land und helfen Sie uns, den Blog zu einem Erfolgsmodell zu machen. Übernehmen Sie eine oder mehrere Patenschaften für den Condorcet-Blog.

Alain Pichard

« Die Wahrheit gehört jenen, die sie suchen, und nicht de­nen, die vorgeben, sie zu be­sitzen. »
Condorcet

Redaktorenteam

Alain Pichard

Jg 1955, Biel, seit 42 Jahren Real- und Sekundarlehrer, vorwiegend an Brennpunktschulen in Biel, Mitinitatior des Memorandums «550gegen550», Mitherausgeber des «Einspruch», Gründer des «Lehrlings-und Migrantentheaters «TheaterzoneBiel», Gewerkschafter, Mitglied der GLP.

Daniel Goepfert

Jg 57, Basel, studierte in Basel und Genf und unterrichtete am Wirtschaftsgymnasium Basel. Er wurde sechs Mal für die SP in den Grossen Rat des Kantons Basel-Stadt gewählt und engagierte sich dort für finanzpolitische, stadtplanerische und pädagogische Anliegen. 2012 präsidierte er den Grossen Rat.

Ralph Fehlmann

Jg 1951, Würenlos, während 37 Jahren Deutschlehrer am Gymnasium Rämibühl, Zürich, und Professor für Deutschdidaktik an der Universität Zürich. Pensioniert seit 2017. Seit 10 Jahren Koordinator des Forums Allgemeinbildung, Schweiz, FACH. ralph.fehlmann@swissonline.ch

Philipp Loretz

Jg 1970, Seewen (SO), Sekundarlehrer und Mitglied der Geschäftsleitung des Lehrerinnen- und Lehrervereins Baselland (LVB)

Trägerverein «Condorcet Bildungsperspektiven»

Yasemin Dinekli (Vorstand), Roland Stark (Vorstand), Ruth Wiederkehr (Finanzen), Lutz Wittenberg (Vorstand), Urs Kalberer, Hanspeter Amstutz, Philipp Loretz, Georg Geiger, Regula Stämpfli, Ralph Fehlmann, Daniel Goepfert