1. Dezember 2022

Die Redaktion des Condorcet-Blogs wird verstärkt!

Die Redaktion des Condorcet-Blogs wird verstärkt. Wir freuen uns über drei neue Mitglieder, welche die Qualität und die Eignung der Texte prüfen und mit unseren Autoren kommunizieren. Damit besteht die Redaktion neu aus 8 Mitgliedern. Neben den bisherigen Alain Pichard, Philipp Loretz, Daniel Goepfert, Ralph Fehlmann und Andreas Stähli, stossen die beiden Frauen Ursula Fehlmann und Yasemin Dinekli sowie der Basellandschäftler Felix Hofmann hinzu! Unsere mittlerweile 10’000 Nutzer können sich freuen. Wir stellen Ihnen die neuen Redakteure kurz vor.

Bild aus der Gründungsversammlung des Condorcet-Blogs am 18. Mai 2019
Yasemin Dinekli, Gymnasiallehrerin in Zürich, Präsidentin des Trägervereins des Condorcet-Blogs, führte das Interview mit Professor Jochen Krautz.

Yasemin Dinekli

Die 56-jährige Mittelschullehrerin arbeitet bereits als Lektorin für unseren Blog und nervt sich oft ob der Schlampigkeit ihres Mitstreiters Alain Pichard, der die Fehler in den Leads übersieht. Zudem ist sie die Mitherausgeberin des Einspruch 2 und Präsidentin des Trägervereins des Condorcet-Blogs. Yasemin Dinekli lebt mit ihren beiden Töchtern in Männedorf. Sie hat als Dozentin an der TU Berlin Didaktik in Geschichte und Politik vermittelt und an verschiedenen Schulstufen gearbeitet (Gymnasium und Gesamtschule in Berlin, seit 2000 Deutschlehrerin an der Sek B und  nun seit 19 Jahren an einer Kantonsschule in Zürich). Aus dieser breiten Warte beobachtet sie die Reformbestrebungen der Bildungsbürokratie seit langem und möchte die Erfahrungen, welche die Volksschule damit gemacht hat, den Gymnasien gerne ersparen.

 

 

 

 

 

 

 

Ursula Fehlmann, Sekundarlehrerin phil I

Ursula Fehlmann

Die 54-jährige Sekundarlehrerin (phil I) arbeitet in einer Brennpunktschule (OSZ-Mett-Bözingen) in Biel (siehe Condorcet-Artikel “Eine Bieler Schule schafft den Turnaround”, 10. Juni 2019). Sie ist Klassenlehrerin und Mutter von zwei Kindern. Mit ihrer Familie lebt sie im bernjurassischen Cortébert.

 

 

 

 

 

 

Felix Hoffmann, Sekundarlehrer, BL, Mitglied des LVB, Starke Schule beider Basel

Felix Hoffmann

Der 53-jährige Sekundarlehrer im Baselland absolvierte zuerst eine KV-Lehre beim ehemaligen Schweizer Bankverein, es folgten berufliche Erfahrungen bei der Sandoz und der ÖKK, der berufsbegleitende Erwerb der eidgenössischen Maturität  und ein Studium der Anglistik, Germanistik und Geschichte im Rahmen der Mittelschullehrerausbildung an der Uni Basel. Seit 21 Jahren arbeitet er als Lehrer. Er ist im Condorcet-Blog kein Unbekannter, hat er doch schon einige Artikel verfasst. Er gilt als pointierter Kritiker des Vermessungswahns und der Mehrsprachendidaktik.

 

 

Verwandte Artikel

Bildungspolitischer Rückzug ins Funktionale

Noch vor Kurzem fehlten Hunderte von Lehrkräften. Nun startet das neue Schuljahr, die meisten Stellen sind besetzt – viele mit sogenannten Laienlehrpersonen, LLP. Courant normal? Und kann die Bildungspolitik einfach weiterfahren wie bisher?, fragt Condorcet-Autor Carl Bossard.

Der Fernsehphilosoph in der NZZ …

Peter Sloterdijk bezeichnete ihn als Andre Rieu der Philosophie, der FAZ-Redaktor und Buchautor Jürgen Kaube bezichtigte ihn der intellektuellen Schlampigkeit. Aber Richard David Precht lässt sich nicht bremsen. In einem grossen Interview in der NZZam Sonntag (18.8.19) wiederholt er im Wesentlichen die Thesen, die er in seinem Buch: “Anna, die Schule und der liebe Gott” schon dargelegt hat. Die Condorcet-Redaktion fasst zusammen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert