23. April 2021

Aus der Praxis: Die Kettenreaktion

Das OSZ-Orpund widmet zu Beginn der 8. Klasse eine ganze Projektwoche dem Thema «Einführung in die Laufbahnplanung – Berufswahlkunde. Fabian Bütikofer, Christoph Schneeberger und Alain Pichard stellen hier ein Projekt vor, dass der Teambildung dient.

Kettenreaktion als Teambildungsakt

Die Schüler werden klassenübergreifend in ausgeloste 6-er-Teams eingeteilt. Ihr Auftrag ist es, eine 45-Sekunden-Kettenreaktion zusammenzustellen. Dabei kann das ganze Schulhausareal inklusive Turnhalle benutzt und die entsprechend benötigten Utensilien verwendet werden.

Die Schüler haben einen Morgen lang Zeit für die Installation. Kurz nach Mittag werden dann die 10 Kettenreaktionen vorgeführt. Das Projekt ist ausserordentlich anspruchsvoll und verlangt ein Höchstmass an Kooperation.

Der hier gezeigte Film gibt die vielen Schwierigkeiten nur bedingt wieder, ist aber eine Ode an die Schaffenskraft und Fantasie von 8. Klässlern.

Christoph Schneeberger, Fabian Bütikofer, Alain Pichard

 

Verwandte Artikel

Jochen Krautz in St. Gallen – Nicht verpassen!

Die Vortragsreihen der St. Galler Kinderärzte sind mittlerweile legendär. Immer wieder gelingt es Professor Barben und seinen Kollegen, renomierte Persönlichkeiten für ein Referat zu gewinnen. Die Veranstaltungen sind stets sehr gut besucht. Und immer wieder müssen sich die Kinderärzte auch Kritik der Kantonsregierung und des Bildungsdepartements anhören, die über diese Podien not amused sind. Die Veranstaltung vom 30. Oktober verspricht ein Feuerwerk!

Der Fernsehphilosoph in der NZZ …

Peter Sloterdijk bezeichnete ihn als Andre Rieu der Philosophie, der FAZ-Redaktor und Buchautor Jürgen Kaube bezichtigte ihn der intellektuellen Schlampigkeit. Aber Richard David Precht lässt sich nicht bremsen. In einem grossen Interview in der NZZam Sonntag (18.8.19) wiederholt er im Wesentlichen die Thesen, die er in seinem Buch: “Anna, die Schule und der liebe Gott” schon dargelegt hat. Die Condorcet-Redaktion fasst zusammen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.