5. März 2024

Aus der Praxis: Die Kettenreaktion

Das OSZ-Orpund widmet zu Beginn der 8. Klasse eine ganze Projektwoche dem Thema «Einführung in die Laufbahnplanung – Berufswahlkunde. Fabian Bütikofer, Christoph Schneeberger und Alain Pichard stellen hier ein Projekt vor, dass der Teambildung dient.

Die Schüler werden klassenübergreifend in ausgeloste 6-er-Teams eingeteilt. Ihr Auftrag ist es, eine 45-Sekunden-Kettenreaktion zusammenzustellen. Dabei kann das ganze Schulhausareal inklusive Turnhalle benutzt und die entsprechend benötigten Utensilien verwendet werden.

Die Schüler haben einen Morgen lang Zeit für die Installation. Kurz nach Mittag werden dann die 10 Kettenreaktionen vorgeführt. Das Projekt ist ausserordentlich anspruchsvoll und verlangt ein Höchstmass an Kooperation.

Der hier gezeigte Film gibt die vielen Schwierigkeiten nur bedingt wieder, ist aber eine Ode an die Schaffenskraft und Fantasie von 8. Klässlern.

Christoph Schneeberger, Fabian Bütikofer, Alain Pichard

 

Verwandte Artikel

Gegen die Ökonomisierung der Bildung

Bildung ist mehr als Kompetenzorientierung. Sie lässt sich nicht in Schemata pressen, normieren und skalieren. Das zeigt eine Publikation von Thomas Philipp . Ein Resümee von Condorcet-Autor Carl Bossard.

Lehrpersonen: Spielball von Eltern und Behörden?

Hans Joss, ehemaliger Leiter der bernischen Lehrerfortbildung, Sozialdemokrat und Kämpfer gegen Illetrismus und die immer noch praktizierte Selektion in zwei Schubladen (Sek und Real), kritisiert in seinem Beitrag die neu eingeführten Kontrollprüfungen. Anlass war eine von der bernischen Erziehungsdirektion in Auftrag gegebene Untersuchung über den Effekt der Kontrollprüfungen. Diese zeichnete ein positives Bild dieser behördlichen Massnahme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert