In eigener Sache: Paten und Patinnen gesucht!

Wir verzichten hier auf Eigenlob und beschränken uns auf Fakten. Der Condorcet-Blog scheint zu funktionieren: Steigende Leserzahlen, zahlreiche Autorinnen und Autoren aus dem In- und Ausland, Einfluss auf politische Debatten, eine offene Diskursfähigkeit linker, liberaler und konservativer Persönlichkeiten, Echo in der Presse und über 180 Beiträge in fünf Monaten. Die erste Phase ist geglückt, die Stimmung gut, die Finanzen in Ordnung. Deshalb startet der Trägerverein nun die 2. Phase der Konsolidierung mit einem Finanzaufruf! Gesucht sind Patinnen und Paten, welche die Idee unseres Blogs unterstützen. In den kommenden Tagen finden Sie in Ihrem Briefkasten oder in Ihrer Mail-Box die nötigen Infos. Unsere Präsidentin des Trägervereins erklärt Ihnen im nachfolgenden Beitrag, um was es geht!

Yasemin Dinekli, Gymnasiallehrerin in Zürich, Präsidentin des Trägervereins

Liebe Lehrkräfte, liebe Eltern, liebe Bildungsinteressierte

Seit Mai 2018 ist ein neuer Bildungsblog aufgeschaltet. Er ist dem Mathematiker, Philosophen und Aufklärer Jean-Marie de Condorcet und seiner Frau, Sophie de Condorcet, gewidmet und trägt daher auch den Namen: Condorcet-Blog.

Der Condorcet-Blog ist ein Zusammenschluss von Autorinnen und Autoren (Lehrkräfte, Journalisten, Philosophinnen, Eltern usw.), denen die Bildung für alle am Herzen liegt und die das Bestreben eint, einen bescheidenen Beitrag zum gegenwärtigen Bildungsdiskurs zu leisten.

Unsere Ziele sind

  • die Berichterstattung in den Medien zu ergänzen
  • erfrischend zu schreiben und auch unterhaltsam sein
  • kritische Informationen zu liefern, die man woanders nicht bekommt
  • Widerspruch nicht nur zulassen, sondern ihn willkommen zu heissen

Eintreten für die Bildung und die Werte der Aufklärung

Unsere Autorinnen und Autoren lieben die Bildung und schätzen die Werte der Aufklärung. Sie sind für die Chancengerechtigkeit, für Bildungsqualität und Innovation. Gleichzeitig versuchen sie, populären Mythen auf den Grund zu gehen, und sind skeptisch gegenüber Ideologien. Sie hinterfragen gewohnheitsmässige Prämissen und stellen grundsätzlich die Frage: «Stimmt das überhaupt?»

Politisch gehen wir einen neuen Weg: Konservative, liberale und linke Persönlichkeiten betreiben diesen Blog gemeinsam. Sie stehen für Kritik, Offenheit, aber auch für den Diskurs.

Bestens vernetzt

Unser Condorcet-Blog ist bestens vernetzt, und das grenzübergreifend. Wir arbeiten eng mit der Gesellschaft für Bildung und Wissen (Deutschland) und dem Diane Ravitch-Blog (USA) zusammen, sind mit dem legendären schuleschweiz.blog von Urs Kalberer verlinkt und werden von namhaften Persönlichkeiten unterstützt.

Sie können unseren Blog unterstützen

Seit Mai 2019 sind bereits über 140 Beiträge von 33 Autorinnen und Autoren veröffentlicht worden. Der Blog zählt über 2‘500 Leserinnen und Leser. Einige brisante Beiträge wurden bereits von anderen Medien aufgegriffen und es finden auch die gewünschten kontroversen Diskussionen statt.

Sie können unseren Blog unterstützen. Mit einer Patenschaft von 50 Fr. oder einer Spende sorgen Sie dafür, dass weiterhin unabhängige und kritische Beiträge zur gegenwärtigen Bildungsdiskussion veröffentlicht werden.

Mit einer oder mehreren Patenschaften (50 Fr.) stellen unsere Leserinnen und Leser sicher, dass

  • es den Condorcet-Blog weiterhin gibt und alle ihn kostenfrei lesen dürfen
  • wir unangepassten Journalismus betreiben können
  • der Blog technisch, gestalterisch und journalistisch weiterentwickelt und ständig verbessert wird

Seien Sie dabei! Tun Sie etwas für die politische Kultur und die bildungspolitische Debatte in diesem Land und helfen Sie uns, den Blog zu einem Erfolgsmodell zu machen. Übernehmen Sie eine oder mehrere Patenschaften für den Condorcet-Blog. Selbstverständlich können Sie auch einen kleineren Betrag überweisen!

Konto: Condorcet-Blog  UBS-Biel: IBAN   CH43 0027 2272 3720 6842 G

Yasemin Dinekli, Präsidentin des Trägervereins des Condorcet-Blogs

Verwandte Artikel

Aus der Schatzkiste: Norbert Bolz’ Dankesrede 2013

Professor Norbert Bolz, Berlin, Medienwissenschaftler, hielt 2013 eine bemerkenswerte Rede anlässlich der Verleihung des Tractat-Preises. Der bekennende Konservative spannt einen Bogen über Bologna, Kompetenzorientierung bis zum Anpassertum der heutigen Intellektuellen. Man muss nicht mit allem einverstanden sein, aber ein grosser Teil seiner Ausführungen entspricht auch unserer Einschätzung der Bildungsreformen.

Die völlige Leere des Herrn Eymann

Es gibt Texte, die sind richtig und wichtig. Es gibt Texte, die sind falsch und trotzdem wichtig. Und es gibt Texte, die sind nichts…. als Phrasendrescherei und hohle Luft. Condorcet-Autor Alain Pichard zerpflückt eine BAZ-Kolumne des ehemaligen Bildungsdirektors der Stadt Basel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.