17. Juni 2024
Zitat der Woche

Chat GPT

In der lesenswerten Bidungsbeilage der NZZ (Mittwoch, 22. November 2023), die sich mit der Künstlichen Intelligenz beschäftigte, sind wir auf ein bemerkenswertes Zitat eines Maturanden gestossen.

Ich habe keines meiner Bücher gelesen. Das hat alles die KI für mich gemacht. Ich habe trotzdem eine Sechs bekommen!

Maturand eines Zürcher Gymnasiums

Verwandte Artikel

Arbeit für eine verspielte Zukunft

BILDUNG SCHWEIZ ist das Organ des LCH, der Dachorganisation der schweizerischen Lehrerverbände. Im Gegensatz zum Condorcet-Blog ist die Zeitschrift “Bildung Schweiz” der Digitalisierung des Unterrichts gegenüber sehr positiv eingestellt. Zumindest lassen dies die Mehrheit der Beiträge und die Auswahl der in ihr schreibenden Autorinnen und Autoren vermuten. Ein Beispiel dafür ist das “Interview” mit einer “spannenden Persönlichkeit” (Originalzitat), verbunden mit dem Versprechen, dieser auf den Zahn zu fühlen. Allerdings merkt man, dass die Eigenschaft, den Interviewpartnern auf den Zahn zu fühlen, nicht zu den Kernkompetenzen dieses Magazins gehört. Nando Stöcklin, wissenschaftlicher Mitarbeiter der PHBern im Fachbereich Digital Learning Base äussert sich euphorisch zu den Möglichkeiten digitaler Technik im Unterricht und sieht vor allem das “Spielpotential”. Im Interesse eines offenen Diskurses veröffentlichen wir diesen Beitrag und danken der Redaktion von “Bildung Schweiz” für die Erlaubnis dafür.

3 Kommentare

  1. Oberstes Bildungsziel ist wohl möglichst viele ungebildete Menschen zu produzieren….
    Ich konzentriere mich nun mehr auf die philosophisch seelsorgerische Arbeit als Klassenlehrerin. Die persönlichen Meinungen zu haben finde ich immer noch spannender und wichtiger als die “richtigen” Überlegungen zu äussern.

    Ich habe ChatGPT gefragt, was seine Meinung ist zu dieser Aussage des Zürcher Maturanden:

    Als KI-Modell habe ich keine persönliche Meinung. Allerdings kann ich dir einige Überlegungen zu dieser Aussage bieten.

    Es wäre wichtig zu klären, ob die Schule oder Universität, an der dieser Maturand studiert, eine solche Verwendung von KI für akademische Leistungen unterstützt. Es könnte eine Diskussion darüber entstehen, wie Technologie am besten eingesetzt werden kann, um das Lernen zu fördern, ohne die Grundprinzipien der Bildung zu untergraben.

    Es ist bemerkenswert, dass die KI in der Lage war, die Bücher für den Maturanden zu lesen und ihm dabei geholfen hat, eine gute Note zu erzielen. Dies wirft jedoch ethische Fragen auf, insbesondere im Bildungsbereich. Der Zweck von Prüfungen und schulischer Bildung besteht darin, das Verständnis und die Fähigkeiten der Schüler zu bewerten. Wenn die KI die Hauptarbeit leistet, könnte dies die Integrität des Bildungssystems in Frage stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert