2. März 2024

Zitat der Woche: Chantal Galladé (GLP)

Chantal Galladé, Schulpräsidentin der Stadt Winterthur und Altnationalrätin (ehemals SP, heute GLP), steht nicht im Ruf, eine grundsätzliche Gegnerin von Schulreformen zu sein. Umso bemerkenswerter ihr Zitat aus der Sonntagszeitung vom 22.8.21.

Die Neuorganisation der Schulbehörde finde ich eine sehr schlechte Idee. Sie führt zu mehr Bürokratie und mehr Verwaltung von oben herab. Ich sage Immer: Gute Pädagogik und Verwaltung vertragen sich nicht. Pädagogen sollten kreativ sein und gestalten können. Das bedingt Freiheit. Die Verwaltung hingegen will Dinge vereinheitlichen, durchorganisieren und reglementieren. Das passt nicht zusammen. Die Verwaltung wird nun wohl weiter zunehmen, das ist genau das, was ich den Schulen nicht wünsche.

Sonntagszeitung 22.8.21

Verwandte Artikel

The Future of Textile Education: Eine spannende Trouvaille aus dem englischen Textil-Magazin «Selvedge»

Von Zeit zu Zeit veröffentlicht der Condorcet-Blog auch Fachbeiträge zu speziellen Berufsrichtungen, Unterrichtsbeispiele aus dem Schulalltag. Bettina Ruf, gelernte Handweberin, schickte uns einen interessanten Bericht, der zuerst im englischen Textil-Magazin Selvedge erschienen ist. Darin erklärt uns Polly Leonard, Gründerin der Zeitschrift, die neusten Entwicklungen in der Ausbildung der Studentinnen und Stundenten in einem Berufszweig, der sich immer wieder neu erfinden muss.

Bildungsgerechtigkeit, ein jahrzehntealtes Desiderat neu aufgewärmt

Das ging aber schnell. Der Artikel von Hans Joss (“Wie und wem Schule schadet…”, 14.12.19) führte zu energischem Widerspruch. Condorcet-Autor Felix Schmutz mahnt in seiner Replik, die Stärken unseres Systems nicht aus den Augen zu verlieren. Falsche Laufbahnentscheide lassen sich in unserem System viel leichter korrigieren.

Ein Kommentar

  1. Wenn sich Verwaltungen zu wichtig nehmen, wird es für die Pädagogik mühsam, manchmal gar gefährlich. Eine gute Verwaltung hingegen ist wie eine gute Schiedsrichterin: Sie fällt nicht auf, wird aber breit akzeptiert, wenn es sie braucht. Diese unterstützende, aber niemals dominierende Funktion der Verwaltung gilt ebenso für erfolgreiche Schulleitungen. Doch diese Vorstellung ist längst nicht überall Realität.
    Aktuell wird die Wirkung von äusseren Steuerungsmassnahmen auf den Schulerfolg stark überschätzt. Deshalb ist es nicht erstaunlich, dass ein grosser Teil der Lehrerschaft wieder mehr Gestaltungsfreiheit im Unterricht fordert. Kluge Verwaltungsangestellte wissen, dass sie sich im inneren Bereich der Schule zurückhalten müssen. Sie werden aber alles tun, um gute Rahmenbedingungen fürs Unterrichten zu schaffen. Misst man Verwaltungen an diesem Massstab, dann sind sie zurzeit in ihrem Kompetenzbereich ganz zünftig gefordert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert