24. Juli 2021

Ich trete kürzer

Diane Ravitch, die grosse alte Dame der US-amerikanischen Linken und bedeutende Pädagogin, teilt uns mit, dass sie in nächster Zukunft etwas kürzer treten wird. In ihrem Beitrag blickt sie zurück auf fast 10 Jahre als Bloggerin und verweist mit Genugtuung auf ihren Mitstreiter Peter Greene (auch bei uns kein Unbekannter), der ebenfalls einen viel beachteten Bildungsblog gegründet hat. Für unsere Leserinnen und Leser wird sich allerdings nicht viel ändern. Die atemberaubende Kadenz von 8 -10 Posts pro Tag aus ihrem Schreiblabor ist eh kaum bewältigbar.

26’000 Artikel, 650’000 Kommentare, 38 Millionen Seitenaufrufe

Ich habe diesen Blog im April 2012 gestartet, weil ich eine Menge Dinge zu sagen hatte, mehr als ich in einen Tweet packen konnte. Seitdem habe ich mehr als 26.000 Artikel gepostet. In den meisten Beiträgen ging es um diese Tests und die Privatisierung, weil sie beide meiner Meinung nach die öffentliche Bildung zerstören. Aber auch humorvolle, satirische Beiträge, politische Kommentare, Gedichte und was immer ich mit Ihnen teilen wollte, wurden von mir gepostet. Sie haben ungefähr 625.000 Kommentare geschickt. Ich habe sie alle gelesen. Vor ein paar Wochen überschritt die Zahl der Seitenaufrufe die Marke von 38 Millionen.

Sie haben ungefähr 625.000 Kommentare geschickt. Ich habe sie alle gelesen.

Das Tempo ist nicht mehr einzuhalten

Nun habe habe ich eingesehen, dass diese Kadenz nicht mehr aufrechterhalten werden kann. Es waren pro Tag mindestens vier Beiträge, oft aber 5, 6, 7, 8 am Tag. Natürlich hat es mir Spaß gemacht und ich habe es geliebt, das, was mich interessiert, mit Ihnen zu teilen. Ihr Feedback war für mich immer eine zentrale Richtschnur. Ich lernte eine Menge  aus Ihren Kommentaren, die mir und und allen anderen erzählten, was in Ihrer Stadt, Ihrer Schule, Ihrem Bundesland oder im Rest der Welt passiert war. Es erfüllt mich mit grosser Dankbarkeit, eine so starke und aktive Gemeinschaft von Lesern und Kommentatoren hinter sich zu haben.

Dass dieser Blog auch eine Plattform für so viele andere Blogger wurde, macht mich stolz. Ich konnte ihnen helfen, ein größeres Publikum zu erreichen, und einige haben sich inzwischen eine eigene Reputation erarbeitet und sind bestens etabliert.

Und genau hierhin wird sich mein künftiger Schwerpunkt verlagern. Ich werde zwar weiterhin eigene Kommentare und Artikel veröffentlichen. Ich werde aber vermehrt Nachrichten und Berichte über das “Netzwerk für öffentliche Bildung” posten. Ich werde deren Originalartikel veröffentlichen, die nirgendwo anders erschienen sind, wie zum Beispiel die brillanten Kommentare unserer Leserin Laura Chapman. Ich werde über Forschungsergebnisse berichten, die keine große Verbreitung finden werden. Gelegentlich werde ich aktuelle Nachrichten veröffentlichen, die für die Community von Interesse sind. Von seltenen Ausnahmen abgesehen, werde ich keine Blogs von anderen mehr reposten.

Der von Peter Greene gegründete Bildungsblog wird fortan in die Bresche springen.

Inzwischen verfassen andere Blogger hervorragende Artikel und diese werden weiterhin gepostet, aber nicht von mir. Diese Rolle wurde der neuen Website des «Network for Public Education» zugewiesen, und sie wird von dem geschätzten und unermüdlichen Peter Greene gestaltet. Ich werde Sie also immer wieder auffordern, den NPE-Link zu öffnen, damit Sie die großartige Arbeit sehen können, die andere Blogger leisten.

https://networkforpubliceducation.org/best-posts/

In naher Zukunft werden Sie also weniger Beiträge von mir erhalten. Vielleicht einen oder zwei oder auch mal keinen pro Tag. Wir werden sehen, wie sich das entwickelt. Ich liebe diese Gemeinschaft und ich möchte Sie in meinem Wohnzimmer behalten.

Diane Ravitch

Verwandte Artikel

Nimmt Julia Klebs tatsächlich eine linke Position ein?

Condorcet-Autor Felix Schmutz fragt sich, ob Julia Klebs (Bildung und Strukturen: Gesellschaft ist gestalt- und veränderbar! 8.12.20) wirklich linke Positionen vertritt und nicht tief im Innern bildungsbürgerlichen Idealen anhängt. Abgesehen von den guten nachschulischen Aufstiegsmöglichkeiten gibt es in unserer freien Gesellschaft jede Menge Tätigkeiten, mit denen man seinen Lebensunterhalt verdienen kann. Lesen Sie die Replik im Detail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.