15. Januar 2021

Ein Bild aus dem Imperial College in London

Der Bieler Leon Wiederkehr studiert am Imperial College in London “electronical engineering” und steht mit seinen 23 Jahren kurz vor seinem Master. Er hat für den Condorcet-Blog auch schon einen Artikel geschrieben (Auch im Klimadiskurs gilt: Zuhören!, 17. Februar 2020). Angeregt durch das Zitat von Hans Ulrich Gumbrecht (Bologna nivelliert, 4. Mai 2020) schickte er uns ein Bild, das er anlässlich der Empfangvorlesung zu einem Studiengang machte. Es sagt mehr als eine ganze Dokumentation.

Das Imperial College London ist eine 1907 gegründete Technische Hochschule und Universität in London. Es ist eine der forschungsstärksten und renommiertesten Universitäten der Welt.
Ansage eines Professors am Imperial College.

So wurden wir zu einem Studiengang im Imperial College in London empfangen. Der Professor begründete die Wahl seines Lehrgangs folgendermassen:

– sehr schwierige Inhalte

– Pflichtbesuche der Veranstaltungen

– viele Hausaufgaben

– harte Prüfungen

– strenge Kennzeichnungsregeln

– grosse Chance durchzufallen

Vielleicht einmal eine Anregung für die Gymnasialdirektoren in der Schweiz, wenn sie ihre Schulen den zukünftigen Gymnasiasten und deren Eltern vorstellen.

Leon Wiederkehr

 

Verwandte Artikel

Diane Ravitchs Kommentar zu PISA

That’s a Moron When the test hits your eye Like an old PISA pie That’s a moron When the scores make you drool just like a pasta fazool You’re a moron When you dance down the street with a test as your beat You’re insane When you walk in a dream but you know you’re […]

Vorsicht bei den vielen selbsternannten «Experten»

An der Sekundarschule in Wigoltingen TG haben 7 von12 Lehrpersonen auf Ende Schuljahr gekündigt, nachdem ein Streit mit den beiden Schulleitern und der Schulpräsidentin eskaliert war. Es geht dabei um eine grundsätzliche Auseinandersetzung um pädagogische Konzepte, Aufgaben von Lehrpersonen sowie um die Ausrichtung der Volksschule. Lutz Wittenberg hat sich bei dem in Wigoltingen lebenden Schulpsychologen Willi Ruoss, der sich nach 37-jähriger Tätigkeit seit kurzem im Ruhestand befindet, genauer erkundigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.