6. Februar 2023

Sie haben die Antworten, wir stellen die Fragen

Hier können Sie die Fragen unserer Autoren an die EDK nachlesen!

Bild: AdobeStock

Fragenkatalog zur Überprüfung der Grundkompetenzen
Fragen zur politischen Verantwortung der EDK
1. Wieso hat es so lange gedauert, bis die Resultate der «Überprüfung des Erreichens
der Grundkompetenzen» (ÜGK) bekannt wurden?
2. Wurde von Seiten der Bildungsdepartemente/EDK Druck auf die Art und Weise der
Veröffentlichung der Resultate ausgeübt?
3. Wie kann es sein, dass die EDK als Urheberin der Grundkompetenzen auf der einen
Seite Verträge abschliesst sowie eine Überwachungsfunktion wahrnimmt und auf der
anderen Seite die Projektleitung innehat, also Einfluss auf operative
Projektentscheide nimmt?
4. Wieso werden die Protokolle der Sitzungen von EDK-Vorstand und EDKPlenarversammlung
nicht öffentlich gemacht?

Fragen zum Konzept der ÜGK
1. Im Bereich Schulsprache und erste Fremdsprache wurden zentrale
Kompetenzbereiche nicht geprüft. Welches sind die Gründe dafür?
2. Wie aussagekräftig sind die Resultate der ÜGK, wenn wesentliche Teilbereiche eines
Faches nicht geprüft werden?
3. Welche Schlüsse können aus der Tatsache gezogen werden, dass sich die Ergebnisse
der ÜGK und der PISA-Studien diametral widersprechen?
4. Wie konnte es dazu kommen, dass der Test zur Überprüfung der
Grundanforderungen in der Mathematik im Nachhinein als zu schwierig taxiert wird?
5. Weshalb werden schweizweit durchgeführte Tests nicht zuerst einem eng begrenzten
Probelauf unterzogen, damit allfällige Schwächen der Aufgabenstellungen rechtzeitig
erkannt werden?

Fragen zu Schlussfolgerungen aus den widersprüchlichen Testresultaten
1. Welche Schlüsse werden aus den gravierenden Mängeln, welche das «Centre for
Educational Testing» der Universität Luxemburg an der ÜGK konstatiert, für die
künftigen Tests gezogen?
2. Welche konkreten Massnahmen werden nun aufgrund der vorliegenden
Testergebnisse für den Unterricht abgeleitet?
3. Wie wird sichergestellt, dass Fächer wie Geschichte, Geografie oder der
handwerkliche und musische Bereich nicht völlig im Schatten der überprüften Fächer
stehen?
4. Müsste nicht mit einer Leistungsüberprüfung der gesamten pädagogischen Arbeit bei
einer begrenzten Zahl von ausgewählten Lehrpersonen ein Gegengewicht zum
isolierten Überprüfen einzelner Fächer geschaffen werden?

Die Berichte zu den ÜGK sind hier abrufbar: http://www.edk.ch/dyn/32350.php
Die nationalen Bildungsziele (Grundkompetenzen) sind hier abrufbar:
http://www.edk.ch/dyn/12930.php
Fehraltorf und Malans, 13.6. 2019 Hanspeter Amstutz und Urs Kalberer

Verwandte Artikel

Krise der Imagination

«Die digitalen Medien prägen unsere Welt auf umfassende Weise. Bildung bedeutet heute umso mehr, sich von ihrer Dominanz zu lösen», schreibt der Bildungswissenschaftler und Professor der Universität Zürich Roland Reichenbach in seinem Beitrag, den er uns zur Verfügung gestellt hat.

Sprachkompetenz im Mathematikunterricht

Professor Kühnel, emer. Mathematikprofessor in Stuttgart, stellt nicht nur die “Ethnomathematik” (Viel Phraseologie – wenig mathematische Didaktik, 4.3.21) in Frage. In diesem Beitrag wendet er sich auch gegen einen allzu sprachlastigen Mathematikunterricht, der die ohnenhin schon enorme Anpassungsleistung unserer Migrantenkinder zusätzlich erschwert. Der Artikel ist zuerst im Bildungsmagazin Profil erschienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert