15. Juli 2024

In eigener Sache: Ein grosses Sorry für die vorübergehende Funkstille

Die Condorcet-Lerinnen und -Leser werden es bemerkt haben: Seit fast einer Woche wurden in unserem Blog keine Artikel mehr aufgeschaltet. Der Gründe dafür liegen in der Überbeanspruchung unserer Webseitenverantwortlichen. Die Redaktion entschuldigt sich und kündet eine baldige Entspannung an. Und sie stellt erfreut fest, dass sich diese Miniräsenz nicht gross auf unsere Leserinnenzahlen ausgewirkt hat.

Mehr als eine Woche wurden im Condorcet-Blog keine Artikel mehr aufgeschaltet. Das tut uns leid. Die Gründe dafür sind der vorübergehende Wiedereinstieg unseres Redaktionsmitglieds und Webseiten-Verantwortlichen Alain Pichard in den Schuldienst und die enorme zeitliche Belastung von Frau Yasemin Dinekli, Gymnasiallehrerin, und Philipp Loretz, Mitglied der Geschäftsleitung des lvb.

Dabei quillen die von der Redaktion freigegebenen Artikel aus allen Schubladen. Ab morgen werden wieder spannende Artikel aufgeschaltet. Eine richtige Entspannung wird aber erst mitte März erfolgen, meint Alain Pichard. Er kandidiert für die Grünliberale Partei für das bernische Kantonsparlament und geht neben seiner Stellvertretung noch in ein Skilager. “Die Situation an unseren Schulen ist wegen des Lehrkräftemangels und den ständigen coronabedingten Ausfällen prekär”, meint der mittlerweile 67-Jährige. “Immerhin gibt mir das die Legitimation, in der Schulpolitik noch ein klein wenig mitzureden.”  Erfreulich ist, dass die Leserzahlen während dieser Durststrecke nicht eingebrochen sind. Offensichtlich bietet unser Blog auch im Archiv noch genügend interessante Beiträge für Bildungsinteressierte.

Bleiben Sie uns treu!

Mit freundlichen Grüssen

Die Redaktion des Condorcet-Blogs

 

Verwandte Artikel

Grosse Denkerinnen und Denker

«Internationale Studien haben in der Tat nachgewiesen, dass innerhalb des klassischen Fremdsprachenunterrichts ‹Frühstarter› am Schluss der Schulzeit ohne zusätzliche Massnahmen bezüglich ihrer Sprachkompetenzen kaum mehr messbare Vorteile haben». Zitat: Babylon, Oktober 2018 Der emer. Professor Georges Lüdi leitete 1997/1998 die Expertengruppe der EDK für ein Gesamtsprachenkonzept für die Volksschule in der Schweiz und war ein […]

Handys raus aus der Schule!

Jonathan Haidt ist Sozialpsychologe und Professor an der Stern Business School in New York. Er forscht unter anderem darüber, wie soziale Medien zu psychischen Erkrankungen bei Teenagern, zur Fragmentierung der Demokratie und zur Auflösung einer gemeinsamen Realität beitragen. Nach seiner Meinung beeinträchtigen Smartphones die Aufmerksamkeit, das Lernen und die sozialen Beziehungen. Er fordert, sie aus den Klassenzimmern zu verbannen. Dieser Beitrag erschien im Juni 2023 in der Zeitschrift “The Atlantic” und wird hier in gekürzter Form publiziert. Aus dem Englischen übersetzt von Andrea Seaman.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert