Die Veranstaltungsreihe der Ostschweizer Kinderärzte: Eine Entstehungsgeschichte

Die Veranstaltungsreihe der Ostschweizer Kinderärzte in St. Gallen ist bereits mehr als nur ein Insidertipp. Immer wieder gelingt es den Medizinern, hochkarätige Referentinnen und Refernten einzuladen und mit ihnen spannende Podien zu organisieren. Dies passte nicht allen, wie unser Gastautor und Mitbegründer dieses Diskurses, Dr. med. Jürg Barben, schreibt. Eine kleine Entstehungsgeschichte.

Prof. Dr. med. Jürg Barben, Verantwortlicher Fortbildungsprogramm, Leitender Arzt Pneumologie/Allergologie & CF-Zentrum: Verstehen, woher die Gesundheitsprobleme kommen.

Die Veranstaltungsreihe «Schule & Pädiatrie» ist 2015 als Antwort auf den Regierungsrat St. Gallen entstanden, nachdem im Sommer 2014 unsere (von der Erziehungsdirektion gewünschte) Stellungnahme zum neuen Schulkonzept «Die ersten Schuljahre im Kanton St. Gallen» vom Bildungsdepartement weder kommentiert noch berücksichtigt wurde, wahrscheinlich weil sie zu kritisch war (Link zum Artikel «Geht der Lehrplan 21 uns Pädiater etwas an» im Forum News vom Januar 2016). Unser Ziel war und ist es, alle diese komplexen Probleme, die auch uns Kinderärzte sehr betreffen, öffentlich zu diskutieren und die Sicht der Kinderärzte einzubringen (Link zum Artikel «Kinderärzte wollen beim Lehrplan 21 mitreden» aus dem St. Galler Tagblatt vom 18.4.2015).

Eine öffentliche Debatte zur Bildungspolitik ist eigentlich die Aufgabe der Bildungspolitiker, die aber diesbezüglich sehr wenig unternehmen. Wir Kinderärzte wollen aber auch verstehen, woher die zunehmenden Gesundheitsprobleme der Kinder (vermehrt psychosomatische Beschwerden, Absentismus, Mobbing usw.) kommen und eruieren, was wir als Fachleute dazu beitragen können, um diese möglichst präventiv anzugehen, so wie es der Tradition der Kinderärzte entspricht. Die nächste Veranstaltung «Was macht Kinder stark?» am 1. September 2021 ist ein gutes Beispiel dafür.

Die nächste Veranstaltung: Der Condorcet-Blog wird berichten.

Prof. Dr. med. Jürg Barben

Verantwortlicher Fortbildungsprogramm

Leitender Arzt Pneumologie/Allergologie & CF-Zentrum

Ostschweizer Kinderspital

 

 

 

Geht der Lehrplan 21 uns Pädiater etwas an (Forum News 1-2016)

Kinderärzte wollen beim Lehrplan 21 mitreden (Tagblatt 18-4-2015)

Verwandte Artikel

Passepartout: Letzte Zufluchtsstation «Hearing»

Im Kanton Bern organisiert der LehrerInnenverband Bildung Bern ein Hearing über die Zukunft von Clin d’Oeil. Dies war wohl eine Reaktion auf den Beschluss des bernischen Grossen Rats vom November vergangenen Jahres, eine gelenkte Lehrmittelfreiheit für die Lehrkräfte einzuführen. Im Kanton Baselland verdichten sich die Anzeichen, dass Clin d’Oeil in der Belanglosigkeit versinken wird.

Wie und wem Schule schadet und wie dies vermieden werden könnte.

Hans Joss, Bern, ist ehemaliger Sekundarlehrer, studierte Psychologie und war jahrelang wissenschaftlicher Leiter «Langzeitfortbildungen bei der Zentralstelle für Lehrerinnen- und Lehrerfortbildung des Kantons Bern». Er ist eingeschriebenes Mitglied der Berner SP und sieht besonders die bei uns immer noch vorhandene Selektion der Schülerinnen und Schüler sehr kritisch. Sein Beitrag, den er uns zur Verfügung gestellt hat, ist zuerst in der Zeitschrift “vpod-bildungspolitik” (nr. 214) erschienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert