18. November 2019

Offener Brief zum Passepartout-Debakel: Genug ist genug!

Nachdem Condorcet-Autor Felix Schmutz die vernichtende Evaluation von «Mille feuilles» durch das Institut für Mehrsprachigkeit (IfM) auf dem Condorcet-Blog publik gemacht hatte (siehe https://condorcet.ch/2019/09/das-unruehmliche-schicksal-von-passepartout/ 2.10.19), war klar, dass die Befürworter der Lehrmittelreihe die nun bereits vierte miserable Evaluation entgegennehmen mussten. Das daraufhin folgende Versteckspiel, die immer noch geäusserten Durchhalteparolen und das Relativieren der Ergebnisse haben nun aber Lehrerinnen und Lehrer, welche mit den neuen Lehrmitteln unterrichten mussten, und Bildungspolitiker, die schon lange auf die Missstände hingewiesen haben, zu einem offenen Brief veranlasst, den die Redaktion des Condorcet-Blogs hiermit veröffentlicht! In ihrem durchaus gemässigten Schreiben verlangen die Unterzeichnenden nicht einen Verzicht auf die Passepartout-Lehrmittel, aber die Möglichkeit, alternative Lehrmittel einzusetzen. Ausserdem werden drängende Fragen zum ganzen Projekt gestellt.

30 Lehrkräfte haben diesen Brief als Erstunterzeichner unterschrieben

An die Bildungsdirektorinnen und Bildungsdirektoren der sechs Passepartout-Kantone BE, BL, BS, FR, SO und VS

 Oktober 2019

Offener Brief zum Passepartout-Debakel: Genug ist genug!

 Die Französischlehrmittel «Mille feuilles» und «Clin d’oeil» des Fremdsprachenprojekts «Passepartout» wurden mit dem Versprechen eingeführt, ein besseres Verständnis und eine erfolgreichere Anwendung der französischen Sprache zu vermitteln. Allerdings wurden sie nicht empirisch erprobt, sondern auf Anhieb flächendeckend eingeführt. Gegenwärtig dienen 120’000 SchülerInnen ungefragt als ProbandInnen.

Mit der von den sechs Passepartout-Kantonen beim Institut für Mehrsprachigkeit (IfM) der Universität Fribourg in Auftrag gegebenen Studie wird nun abermals bestätigt, was Lehrkräfte seit der Einführung der besagten Lehrmittel immer wieder beanstanden: Mit «Mille feuilles» und «Clin d’oeil» werden die Lernziele nicht annähernd erreicht! Es handelt sich dabei bereits um die vierte wissenschaftliche Untersuchung, welche dem Passepartout- Konzept ein schlechtes Zeugnis ausstellt. [1]

Entgegen der Versprechungen, den Ergebnissen solcher Evaluationen offen zu begegnen, geben die Passepartout-Verantwortlichen Durchhalteparolen aus, relativieren die Untersuchungsergebnisse und verlangen nach noch mehr (!) Geld für die Überarbeitung ihrer Lehrmittel. Dass die letzte Studie des IfM nicht veröffentlicht, sondern fast unauffindbar auf kaum konsultierten Webseiten versteckt wurde, ist bezeichnend. Die Krönung der Intransparenz: Aus fadenscheinigen Gründen soll die für 2021 angekündigte Evaluation von «Clin d’oeil» nun gar nicht mehr durchgeführt werden!

Völlig inakzeptabel ist zudem die durch Passepartout ausgelöste Materialschlacht. Jahr für Jahr füllen sich Müllcontainer mit Tonnen von weggeworfenen Einweg-Plastik-Dossiers. Es handelt sich in der Summe um die teuersten Lehrmittel, die es je gegeben hat.

Die Unterzeichnenden fordern daher von den kantonalen Behörden:

  1. Die Abschaffung des Lehrmittelobligatoriums und die freie Wahl alternativer, auf dem Markt längst verfügbarer Französischlehrmittel, die international gesicherte didaktische Erkenntnisse umsetzen.
  2. Antworten auf folgende Fragen:
    • Wie hoch sind die Gesamtkosten der missglückten Reform des Fremdsprachenunterrichts mit der Einführung der Passepartout-Lehrmittel plus Zusatzmaterialien inklusive der obligatorischen Fortbildungskurse für die Lehrkräfte und aller Personalkosten?
    • Wie viel kostet die Anschaffung der Bücher pro SchülerIn im Laufe der sieben Jahre Französischunterricht unter Einbezug aller nachgelieferten Zusatzmaterialien?
    • Wer ist dafür verantwortlich, dass eine kleine sogenannte «Expertengruppe» ein im internationalen Vergleich absonderliches Konzept ohne Wirksamkeitsnachweis flächendeckend einführen konnte?
    • Welche Massnahmen werden ergriffen, um ein solches Debakel künftig zu verhindern?

Keinesfalls darf dem Ruf der Passepartout-Verantwortlichen gefolgt werden, noch mehr Mittel für weitere Anpassungen der verfehlten Lehrwerke zu sprechen, denn was im Kern nichts ist, kann nicht erfolgreich ergänzt werden. Eine weitere Ressourcenverschwendung dieser Grössenordnung kann sich die öffentliche Schule nicht leisten!

 

[1] siehe dazu:

Susanne Zbinden (2017): Leseverstehen mit altem und neuem Lehrmittel im Vergleich
Eine empirische Studie über das Verstehen von französischen Texten auf der Sekundarstufe 1, Masterarbeit, Universität Freiburg (CH).
http://www.starke-schule-beider-basel.ch/Libraries/Unterschriftenbogen/Masterarbeit_Zbinden.sflb.ashx
Empfehlungen für den Französischunterricht mit dem Lehrmittel “Clin d’oeil” auf der Realstufe
https://schuleschweiz.blogspot.com/2017/12/empfehlungen-fur-den.html

Erhebung am Gymnasium Solothurn
http://www.institut-mehrsprachigkeit.ch/sites/default/files/documents_projets/20180517_bericht_vorbereitung_lehrmittelobligatorium_sekp_solothurn_endfassung_2.pdf

Überprüfung der Grundkompetenzen ÜGK
http://www.edk.ch/dyn/12928.php

«Ergebnisbezogene Evaluation des Französischunterrichts in der 6. Klasse in den sechs Passepartout-Kantonen»
https://nwedk.ch/sites/default/files/upload/190513_Passepartout-Evaluation_Kurzbericht_def_0.pdf
https://nwedk.ch/sites/default/files/upload/Passepartout%20Schlussbericht_2019.pdf

 

Erstunterzeichnende

Aebi Andreas, Lehrer Sekundarstufe I, Schulleiter, Langnau, BE

Aeschbacher Annemarie, Lehrerin Sekundarstufe 1, Utzenstorf, BE

Amstutz Hans-Peter, pens. Lehrer Sekundarstufe 1, Fehraltdorf, ZH

Burger Markus, Lehrer Sekundarstufe I, Basel, BS

Bossard Carl, ehem. Rektor PH Zug, Stans, NW

Bütikofer Fabian, Lehrer Sekundarstufe I, Bern, BE

Christ Katja, Grossrätin GLP, Basel, BS

Cruz Ariana, Lehrerin Sekundarstufe I, Port, BE

Dähler Markus, Integrationslehrer, Port, BE

Dillon Pascal, Lehrer Sekundarstufe I, Orpund, BE

Fehlmann Ursula, Lehrerin Sekundarstufe 1, Cortébert BE

Goepfert Daniel, pens. Gymnasiallehrer, ehem. Grossrat SP, Basel, BS

Güdel Martin, Lehrer Sekundarstufe I Burgdorf, BE

Guggisberg Urs, Lehrer Sekundarstufe I , Merzligen, BE

Hirt Nicole, Lehrerin Sekundarstufe I, Kantonsrätin GLP, Solothurn, SO

Hoffmann Felix, Lehrer Sekundarstufe I, Himmelried, SO

Joss Hans, ILF-Lehrer, ehem. Präsident von Lesen u. Schreiben für Erwachsene, ehem. wissenschaftlicher Leiter von Langzeitforschungen bei der ERZ/PH, Bern BE

Kalberer Urs, Lehrer Sekundarstufe I, Linguist, Malans, GR

Kehrwand Claudia, Lehrerin Sekundarstufe I, Grossaffoltern, BE

Kocher Tom, Lehrer Sekundarstufe I, Gelterkinden, BL

Laffer Michel, Lehrer Sekundarstufe I, Biel-Bienne, BE

Lindt Regula, Heilpädagogin, Schulleiterin, Bern BE

Loretz Philipp, Lehrer Sekundarstufe I, Mitglied der Geschäftsleitung des Lehrerinnen- und Lehrervereins Baselland LVB, Seewen SO

Loretz Vera, Lehrerin Sekundarstufe I, Seewen, SO

Lovens Barbara, Lehrerin Sekundarstufe I, Scheuren, BE

Müller Markus, ehem. Direktor der Real- und Weiterbildungsschulen in Basel, Allschwil BL

Mumenthaler Stephan, Grossrat BS, Basel BS

Patuto Gianpiero, Lehrer Sekundarstufe I, Basel BS

Perrenoud Rebecca, Lehrerin Sekundarstufe I, Diesse, BE

Pichard Alain, Lehrer Sekundarstufe I, Biel-Bienne, BE

Schaad Bruno, Lehrer Sekundarstufe I, Grenchen, SO

Schmutz Felix, pens. Lehrer Sekundarstufe I, Allschwil, BL

Schneeberger Christoph   Lehrer, Sekundarstufe I, Nidau, BE

Staehelin Christine , Primarlehrerin, Basel, BS

Studer Maria, Lehrerin Sekundarstufe I,Biel-Bienne, BE

Völlmin Stephan, Lehrer Sekundarstufe I, Nidau, BE

Wiederkehr Ruth, Lehrerin Sekundarstufe I, Biel BE

Wiedemann Jürg, Lehrer Sekundarstufe I, Mitglied Starke Schule beider Basel, Birsfelden BL

Zaugg Christoph, Gymnasiallehrer Burgdorf, BE

Zimmerli Christoph, Gymnasiallehrer, Echanges francophones, Kontaktperson SLB, Burgdorf, BE

Weitere Unterzeichner

NameFunktionOrt
Bettina Schmid Mutter Riehen
Roland Schmid Vater Riehen
Patrick Weber Ökonom und Vater Riehen
Kohler Sandra Mediatorin Riehen
Garcia Martinez, Bettina Mutter Riehen
Giorgini Deborah Mutter Hägendorf
Anja Petersen Coerper Mutter Riehen
Zobel Primarlehrerin Bellach
Wassilis Karanatsios CIO, JSD BS Bettingen
Franziska Rüegg Weber Mutter Riehen
Sie möchten den offenen Brief auch unterzeichnen?

Related articles

Warum ist es so schwierig?

Der Text von Condorcet-Autor Alain Pichard “Schlechte Lehrer sind eine Zumutung” (4.11.19) hat Felix Schmutz zu einer Entgegnung veranlasst. Er warnt vor Typisierungen und hält die Lehrerprofession für einen künstlerischen Beruf.

Das ist ein Ober schistreck

Für einmal wagt sich unser Condorcet-Autor, Alain Pichard, in die Elternperspektive. In seinem Büro hängt ein Bild seines Sohnes. Und mit diesem hat es seine Bewandnis. Die Geschichte einer sonderbaren Evaluation!

1 Kommentar

  1. Man stelle sich vor wir Ärzte würden Therapien und Medikamente anwenden bevor diese vorgängig auf Herz und Niere geprüft wurden.
    Unsere Kinder sind die Leidtragenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.