17. Juni 2021

Zitat der Woche: “Fleissig normieren” von Hannes Soltau

Hannes Soltau analysiert die tägliche Statistik- Manie in Coronazeiten. Und weist darauf hin, dass ähnliche Entwicklungen in der Bildungspolitik schon lange zu beobachten sind. Wir zitieren aus einem bemerkenswerten Artikel im Berliner Tagesspiegel.

Wie nie zuvor sind in der Pandemie Statistiken, Fallzahlen und Schwellenwerte ständige Alltagsbegleiter. Corona-Ampeln, R-Werte und die Sieben-Tage-Inzidenz fesseln schon beim morgendlichen Blick ins Smartphone die Aufmerksamkeit. Wir wollen vergleichen, Unterschiede erkennen, das Unerklärliche irgendwie beherrschbar machen.

In der Schulpolitik herrscht hingegen schon länger große Angst vor den individuellen Mutationen des ungezügelten Bildungsvirus, das menschliche Seelen und Herzen zu erfassen droht. Darum wird fleißig normiert und standardisiert – alles um Lernkompetenzen noch präziser evaluieren, um noch effizienter die Arbeitsmärkte bedienen zu können.

Hannes Soltau, Tagesspiegel 10.1.21

Verwandte Artikel

Grosse Denkerinnen und Denker: Heute Thomas Brussig – “Mehr Diktatur wagen”

Thomas Brussig fordert in einem bemerkenswerten Beitrag in der Süddeutschen Zeitung, dass man in Zeiten der Pandemie mehr Diktatur wagen sollte. Ein Doppelsalto weg vom berühmten Spruch von Willy Brandt, der 1969 in seiner Regierungserklärung meinte, man solle mehr Demokratie wagen. Natürlich sieht der Condorcet-Blog hier auch interessante Perspektiven für die Bildungsbürokratie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.