2. August 2021

Ein grossartiger Mensch ist von uns gegangen

Wie angekündigt, veröffentlichen wir hier einen Nachruf auf unseren Mitstreiter und Freund Michael Weiss, der letzte Woche völlig überraschend im Alter von 50 Jahren gestorben ist. Verfasst wurde er von Roger von Wartburg, Präsident des LVB, der sehr eng mit ihm zusammenarbeitete.

Michael Weiss, langjähriger Geschäftsführer des LVB

Pratteln. Fassungslosigkeit machte sich breit, als wir letzten Sonntag erfuhren, dass unser Lehrerverein-Geschäftsführer Michael Weiss während eines Spitalaufenthalts verstorben ist. Die Nachricht traf uns mit voller Wucht, ohne Möglichkeit einer Antizipation. Die Lücke, die er hinterlässt, ist menschlich wie fachlich immens.

Als promovierter Physiker mit den Nebenfächern Mathematik und Informatik unterrichtete Michael Weiss seit 1998 am Gymnasium Münchenstein. Seinen Doktortitel verschwieg er in aller Regel. Es entsprach nicht seinem Wesen, sich mit Titeln zu schmücken, zumal sein scharfer Verstand, seine beeindruckende Auffassungsgabe und sein analytisches Denken ohnehin für sich sprachen. Wer in Verhandlungen auf seiner Seite stand, konnte sich über diese Fähigkeiten glücklich schätzen; die Gegenseite kam nicht umhin, ihm dafür Respekt zu zollen.

Michael Weiss war Naturwissenschaftler aus Leidenschaft. Gleichzeitig war er sehr belesen, kannte sich in klassischer Musik, Geschichte und Politik aus, reiste und fotografierte gerne. Deshalb war er ein faszinierender Gesprächspartner und kam dem humanistischen Ideal des uomo universale sehr nahe.

Überall engagierte er sich in hohem Masse. An seiner Schule war er Fachvorstand und Konventspräsident. Er präsidierte den Verein der Gymnasiallehrpersonen, bevor er 2011 in die LVB-Geschäftsleitung gewählt wurde. Ende 2013 kamen wir überein, künftig als Doppelspitze die Geschicke des Verbandes leiten zu wollen: er als Geschäftsführer, ich als Präsident. Nie habe ich enger mit jemandem zusammengearbeitet. Diese intensive Kollaboration war ein grosses Privileg.

Zuletzt war er Mitglied des Bildungsrats und des BLPK-Verwaltungsrats. In der Bewertungs- und Vorsorgekommission profilierte er sich als sachlicher, aber couragierter Vertreter des Staatspersonals. Zahlreiche weitere Gremien profitierten von seiner Mitwirkung genauso wie unzählige LVB-Mitglieder, die er als achtsamer Zuhörer quasi en passant in rechtlichen Fragen beriet. Wo immer er Ungerechtigkeiten oder Machtmissbrauch witterte, warf er sich entschlossen in jede Auseinandersetzung.

Lebenslanges Lernen war für Michael Weiss mehr als eine Floskel. Er bildete sich in Informatik, Rechnungswesen und Betriebswirtschaft weiter. 2019 erlangte er in Vancouver das Cambridge Proficiency. Auch für das neue Fach «Informatik» hatte er sich bereits in Stellung gebracht. Diesen Plänen wurde letzten Sonntag ein jähes Ende gesetzt.

Wer Michael Weiss gekannt hat, wird ihn nicht vergessen. Aber vermissen. Unsere Gedanken sind ganz bei seiner Familie. Danke für alles, lieber Freund!

Roger von Wartburg, Präsident Lehrerinnen- und Lehrerverein Baselland

Verwandte Artikel

Kompetenzorientierung als Indiz pädagogischer Orientierungslosigkeit Teil 1

In den “Kompetenzdiskurs” greift nun auch Professor Volker Ladenthin, Erziehungswissenschaftler an der Universität Bonn, ein. Wir bringen seinen Beitrag in drei Teilen. Im ersten Teil beschäftigt sich Herr Ladenthin mit den begrifflichen Unklarheiten und der bedenklichen Ausweitung des Kompetenzbegriffs. Die Kompetenzschulung, so Ladenthin, bilde den Menschen nicht, sie modelliere ihn vielmehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.